Kinder- und Jugendschutz beim BSV 1892

Liebe Sportler, Kinder und Eltern,

mit Bestürzung haben wir aus der Presse erfahren, dass vergangene Woche ein Judotrainer aus Berlin-Tegel wegen des Verdachts des Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen in Untersuchungshaft genommen wurde (Meldung auf rbb24).

Der betroffene Trainer steht in keinerlei Zusammenhang mit dem BSV und war in der Vergangenheit auch nie bei uns tätig. Unabhängig von der weiteren Entwicklung in diesem konkreten Fall möchten wir klarstellen, dass wir sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche auf das Schärfste verurteilen.

Wir werden Kindern und Jugendlichen weiterhin einen sicheren Raum für die sportliche und persönliche Entwicklung bieten und respektieren das individuelle Empfinden von Nähe und Distanz. Unsere Präventivmaßnahmen umfassen u.a.

  • die regelmäßige Vorlage erweiterter polizeilicher Führungszeugnisse durch unsere Übungsleiter-/innen
  • die Teilnahme unserer Mitarbeiter/-innen an regelmäßigen Fortbildungen und Informationsveranstaltungen
  • ein „offenes Dojo“ – Eltern können beim Training und bei Wettkämpfen mit anwesend sein, Übungsleiter-/ innen sind nicht alleine mit Kindern

Wir werden den Vorfall zum Anlass nehmen, unser Schutzkonzept weiter zu verbessern.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://judo.bsv1892.de/kinder-und-jugendschutz-beim-bsv-1892/